Allgemeine Geschäfts- und Reisebedingungen Erholungshilfe Sozialtherapeutische Erlebnisreisen e.V.

Liebe Gäste,

sehr gerne organisieren wir für Sie Erholungsreisen und hoffen, dass Sie sie sich wohl fühlen.

Die nachfolgenden „Allgemeinen Geschäftsbedingungen” gelten für Reiseverträge, bei denen die Erholungshilfe Sozialtherapeutische Erlebnisreisen e.V. als Veranstalter auftritt. Sie ergänzen die gesetzlichen Vorschriften der §§ 651a – y BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und der Artikel 250 und 252 des EGBGB (Einführungsgesetz zum BGB) und füllen diese aus. Bitte lesen Sie daher diese Reisebedingungen vor Ihrer Buchung sorgfältig durch!

Es entspricht den Unternehmenszielen von der Erholungshilfe Sozialtherapeutische Erlebnisreisen e.V., Personen mit Behinderungen und Personen mit Mobilitätseinschränkungen geeignete Reisen anzubieten. Hierzu sind jedoch neben den allgemeinen Vorbereitungen und organisatorischen Vorkehrungen genaue Angaben zur Art und Umfang der Behinderung und den speziellen Bedürfnissen des Behinderten im Buchungsformular (nicht erst nach der Reisebestätigung, vor Freizeitbeginn oder später) unbedingt erforderlich. Solche Angaben werden selbstverständlich streng vertraulich und im Rahmen der datenschutzrechtlichen Bestimmungen behandelt. Ohne solche vollständigen Angaben ist jedoch eine Bearbeitung der Buchung nicht möglich. Der „Erhebungsbogen Pflege und Betreuung“ wird Geschäftsgrundlage des Reisevertrages.

Werden Fremdleistungen vermittelt, gelten die Geschäftsbedingungen des betreffenden Veranstalters.


1. Abschluss des Reisevertrages

Eine verbindliche Reiseanmeldung bei der Erholungshilfe Sozialtherapeutische Erlebnisreisen e.V. liegt erst vor, wenn Ihre Reiseanmeldung sowie der „Erhebungsbogen Pflege und Betreuung“ schriftlich bei uns eingegangen sind.
Der Vertrag wird mit dem Zugang unserer schriftlichen Reisebestätigung und Rechnung geschlossen.

1.1. Besonderheiten bei Gruppenreisen

Gruppenreisen im Sinne der nachfolgenden Bestimmungen sind solche, bei denen die Buchung und oder die Abwicklung über einen Gruppenauftraggeber, insbesondere eine Institution (z.B. Firma, Verein, Volkshochschule, Schule, Kirchengemeinde) erfolgt.

Die nachfolgenden Bestimmungen gelten, soweit die vertragliche Vereinbarung der von Erholungshilfe Sozialtherapeutische Erlebnisreisen e.V. zu erbringenden Reiseleistungen und/oder die Buchungsabwicklung über einen Gruppenauftraggeber erfolgt.

Der Gruppenauftraggeber hat ausschließlich die Stellung eines Vertreters und Empfangsboten des Reisenden. Er ist berechtigt, namens und in Vollmacht des Reisenden rechtsgeschäftlich Erklärungen für diesen abzugeben – insbesondere als dessen Vertreter diese Reisebedingungen als Vertragsinhalt anzuerkennen – und solche von der Erholungshilfe Sozialtherapeutische Erlebnisreisen e.V. entgegenzunehmen. Der Reisende kann diese Vollmacht jederzeit gegenüber Erholungshilfe Sozialtherapeutische Erlebnisreisen e.V. widerrufen.

Der Gruppenauftraggeber hat für alle vertraglichen Verpflichtungen der Teilnehmer gesamtschuldnerisch mit diesem einzustehen, soweit er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

Von den Vereinbarungen mit dem Reisenden und diesen Reisebedingungen bleiben Vereinbarungen mit einem Gruppenauftraggeber, die dessen eigene Rechte und Pflichten gegenüber der Erholungshilfe Sozialtherapeutische Erlebnisreisen e.V. betreffen, unberührt.

Sind mit dem Gruppenauftraggeber bestimmte Teilnehmerzahlen, bzw. nach Teilnehmerzahlen gestaffelte Preise vereinbart, so haftet der Gruppenauftraggeber, bzw. die anmeldende Person, soweit die Voraussetzungen nach Ziffer 2.4 vorliegen, unmittelbar und unabhängig davon, ob eine Verpflichtung des/der Teilnehmer(s) diesbezüglich besteht auf die Preisdifferenz bei Unterschreitung der vereinbarten Teilnehmerzahl durch Absage, Rücktritt oder Teilrücktritt nach Vertragsschluss, bzw. bei Nichtteilnahme, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

2. Bezahlung

2.1. Bei Vertragsabschluss nach Erhalt der Reisebestätigung und Rechnung ist eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises zu leisten. Für Gruppenvertragspartner gelten die diesbezüglich getroffenen Vereinbarungen. Der Restbetrag ist vereinbarungsgemäß, jedoch spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn, zu entrichten. Sowohl Anzahlung als auch Restzahlung überweisen Sie bitte direkt und fristgemäß auf ein auf der Rechnung benanntes Konto.
Ein wirksamer Kundengeldabsicherungsvertrag besteht mit dem dort benannten Geldinstitut.

2.2. Wenn der vereinbarte Anzahlungsbetrag auch nach Mahnung und Fristsetzung, bzw. der gesamte Reisepreis nach Mahnung und Fristsetzung nicht vollständig bezahlt wird, ist der Reiseveranstalter berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und Schadensersatz, der unter Punkt 5 genannten Rücktrittsgebühren, zu verlangen.

3. Leistungen

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Angaben in der Reisebestätigung. Die darin enthaltenen Angaben sind für den Reiseveranstalter bindend. Der Reiseveranstalter behält sich jedoch ausdrücklich vor, vor Vertragsabschluss eine Änderung der Angebotsangaben zu erklären, wenn sachlich berechtigte Gründe vorliegen. Über die Änderung wird der Reisende vor Vertragsabschluss informiert.

4. Leistungs- und Preisänderungen

Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die vom Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Evtl. Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Wir behalten uns vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Fall z.B. der Erhöhung der Beförderungskosten, Abgabenerhöhung für bestimmte Leistungen wie z.B. Hafengebühren oder andere Kosten oder Gebühren in dem Umfang zu ändern, wie sich deren Erhöhung pro Person bzw. pro Sitzplatz auf den Reisepreis auswirkt. Im Fall einer nachträglichen Änderung des Reisepreises setzen wir Sie davon unverzüglich, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt in Kenntnis. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5 % oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung sind Sie berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise ohne Mehrpreis zu verlangen, wenn eine solche Reise im Angebot ist. Diese Rechte müssen Sie unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters diesem gegenüber geltend machen.

Sollten Leistungen von Drittanbietern, z.B. bei Veranstaltungen nicht stattfinden können, werden die dafür kalkulierten Preise bzw. Eintrittsgelder nur erstattet, sofern und in dem Rahmen, in dem der Anbieter dies ermöglicht.

5. Rücktritt durch den Reisenden, Umbuchungen, Ersatzpersonen

5.1. Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten.

Der Rücktritt ist schriftlich zu erklären. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei uns. Der Reiseveranstalter kann Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen berücksichtigt.

5.2. Bei einem Rücktritt müssen wir folgende Rücktrittsgebühren pro Person fordern:

  • bis zum 60. Tag vor Reiseantritt 20% des Reisepreises, d.h. die Anzahlung wird einbehalten
  • ab dem 59. Tag bis zum 31. Tag vor Reiseantritt
    30% des Reisepreises
  • ab dem 30. Tag bis zum 15. Tag vor Reiseantritt
    50% des Reisepreises
  • ab dem 14. Tag bis zum 7. Tag vor Reiseantritt
    70% des Reisepreises
  • ab dem 6. Tag bis zum Tag des Reiseantritts
    80% des Reisepreises
  • bei Rücktritt am Abreisetag oder bei Nichtantritt der Reise
    90% des Reisepreises

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

5.3. Bei Vertragsänderungen und Umbuchungen gelten folgenden Regelungen:

Bei Umbuchungswünschen zu Reisedauer, Reisezeitpunkt etc. setzten Sie sich bitte unmittelbar mit der Erholungshilfe Sozialtherapeutische Erlebnisreisen e.V. in Verbindung, damit wir mit Ihnen gemeinsam nach einer einvernehmlichen Lösung suchen können.
Sollten Sie die Reise nicht selber antreten können, gelten zunächst die Regelungen des Punktes 5.2.
Benennen Sie eine Ersatzperson, die statt Ihrer die Reise antreten möchte, ist eine neue Reiseanmeldung mit dem Erhebungsbogen Pflege und Betreuung zwingend, ansonsten gelten die Bestimmungen des § 651 e BGB entsprechend.

6. Rücktritt durch den Reiseveranstalter

Der Reiseveranstalter kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:

  • Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Reiseveranstalter, behält er den Anspruch auf den Reisepreis, soweit sich nicht ersparte Aufwendungen und Vorteile aus einer anderweitigen Verwertung der Reiseleistung(en) ergeben.
  • Ohne Einhaltung einer Frist, wenn sich herausstellt, dass die Angaben im „Erhebungsbogen Pflege und Betreuung“ nicht den Tatsachen entspricht und bei Kenntnis der Tatsachen ein Reisevertrag nicht zustande gekommen wäre.
  • Bis 3 Wochen vor Reiseantritt, bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird.

In jedem Fall werden wir Sie unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise in Kenntnis setzen und Ihnen die Rücktrittserklärung zuleiten. Den eingezahlten Reisepreis erhalten Sie zurück.


Wir wünschen Ihnen eine wunderbare und erholsame Reise und freuen uns, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen.

Ihre
Erholungshilfe Sozialtherapeutische Erlebnisreisen e.V.

Wichtige Information an alle Gäste!

Sie haben alle die Entwicklung der sogenannten Corona-Pandemie erleben müssen, vermutlich sind Sie selbst in der einen oder anderen Art betroffen. Die Auswirkungen haben auch zu einer vom Gesetzgeber angeordneten vorübergehenden Schließung unseres Gästehauses in Bad Zwischenahn geführt.

Dadurch wurde uns die komplette Geschäftsgrundlage entzogen und wir sind leider nicht in der Lage, trotz wohlgemeinter Hilfspakete diese Zeit des Leerstandes zu überbrücken.

Der Vorstand und die Mitgliederversammlung der Erholungshilfe haben daher die aktuellen Entwicklungen neu beurteilt und den Beschluss gefasst, den Betrieb des Gästehauses in Bad Zwischenahn bereits zum 30.04.2020 einzustellen und den Verein aufzulösen. Damit wird der Betrieb auch zu einem späteren Zeitpunkt nicht wieder aufgenommen und es wird durch die Erholungshilfe auch keine Freizeiten an anderen Orten wie Bayern, Spanien etc. mehr geben können.

Der Vorstand und die Mitgliederversammlung haben sich diese Entscheidung, die letztlich nach 57 Jahren erfolgreicher Tätigkeit das Aus des Vereins bedeutet, nicht leicht gemacht.

Wir wollen aber die Gelegenheit nutzen, Ihnen unseren Respekt und unseren tiefen Dank für die langjährige Unterstützung bei den Reiseangeboten auszusprechen. Durch Ihre Treue und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit haben Sie dazu beigetragen, dass wir über Jahrzehnte für Sie da sein durften.

Der Abschied von Bad Zwischenahn und die Auflösung des Vereins Erholungshilfe fallen uns sehr schwer, es bleiben die Erinnerungen an die vielen Begegnungen und gemeinsamen Zeiten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Ihr Team von der Erholungshilfe sozialtherapeutische Erlebnisreisen e.V.